Mehlemer Quartettverein 1908 e. V.
Mitglied der Chorverbandes Nordrhein-Westfalen im Deutschen Chorverband

 

 

Quartettverein erkundet Westerwald

 

„Am kühlenden Morgen“ erschallte es am Mehlemer Markt gutgelaunt aus fast 30 Sängerkehlen.

Mit diesem Lied begann der Quartettverein Mehlem traditionell seinen Sängerausflug, bevor die Busse bestiegen wurden.

Auch Petrus war den Sängern und ihren zahlreichen Fans hold, nach einer abwechslungsreichen Fahrt wurde

die Zisterzienser-Abtei Marienstatt erreicht.

Nach einem sehr informativen Vortrag über das Kloster und das Leben der Mönche gaben die Sänger ein kleines Konzert

in der Klosterkirche. Besonders beeindruckend war die gute Akustik, welche den Vortrag zu einem besonderen Erlebnis machte.

 

Bevor es dann nach Hachenburg weiterging, stärkten sich alle Teilnehmer im Brauhaus und nahmen die Gelegenheit wahr,

den Klosterladen zu besuchen.

 

Erste Station in Hachenburg war das Landschaftsmuseum Westerwald, wo bei der Besichtigung der

historischen Häuser Erinnerungen an die Jugendzeit aufkamen.

Dann begab man sich in den Löwensaal des Vogtshofes, um Interessantes zur Geschichte

und zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt in einem Bildvortrag zu erfahren.

 

Der Abschluss war dann in der Hachenburger Erlebnisbrauerei mit einer fachkundigen Führung durch die ganze Brauerei.

Dieser Rundgang war durch die vielen Treppen recht anstrengend, aber die Zwickelbier-Verkostung entschädigte dafür.

Als weitere Stärkung wurde eine deftige Westerwälder Kartoffelsuppe serviert.

Wie es sich für einen Sängerausflug gehört, wurden auch hier, wie an den anderen Stationen auch, einige Lieder zum Besten gegeben.

 

Anfang November werden sich die Sänger bei einem Probenwochenende in Marienstatt für das Konzert am

29. November in St. Severin Mehlem den letzten Schliff holen.